Wir alle wissen, dass das gesprochene Wort nicht unbedingt die Wahrheit sagen muss, und achten daher stark auf die Mimik. Auch als Reaktion auf das, was wir gerade äußern, nehmen wir den Gesichtsausdruck als den wichtigsten Indikator eines positiven oder negativen Feedbacks.

Nun hat eine Studie der Princeton University ergeben, dass das Gesicht allein nicht sehr aussagekräftig ist, die Körpersprache ist das entscheidende Element, die Gefühle unsere Mitmenschen einzuschätzen. Die Forscher entdeckten in verschiedenen Versuchen zum einen, dass das Gesicht allein auf einem Bild noch nicht mal den Schluss zulässt, ob das gezeigte Gefühl angenehm oder unangenehm ist, ob sich jemand freut oder ärgert. Erst in Verbindung mit der Körperhaltung wurden die Gefühle klar beurteilbar.

Zum anderen war das wirklich erstaunliche Ergebnis, dass man Sportlern, die zum Beispiel einen Punktgewinn errungen hatten, via Bildmontage ein Gesicht aufsetzte, das einen Sportler bei Punktverlust zeigte, und die Teilnehmer deutlich das Gefühl der Körpersprache interpretierten – auch anders herum. Also sticht sogar die Körpersprache den Gesichtsausdruck. Mehr lesen Sie in der Welt.

Achten Sie also bei Ihrem Gegenüber nicht nur auf das Gesicht, sondern auf seinen Körper. Lernen Sie diesen Eindruck mal ganz separat zu verarbeiten und Sie werden einer tatsächlichen Menschenkenntnis näher kommen.