Kennen Sie Richard Branson, den charismatischen Gründer von Virgin Records? Er hat heute einen Beitrag bei linkedin gepostet, der auf den ersten Titel-Blick etwas antiquiert und angehaucht chauvinistisch wirkt: „Things I carry: Smart Phone? I prefer a brilliant assistant“. Aber beim Lesen des gesamten Beitrages bekommt die knackige Überschrift dann die richtige Wendung mit der heutigen Fehlentwicklung der Technik-Fokussierung selbst in Bereichen, in denen eigentlich menschliche Fähigkeiten gefragt sind, und mit dem neuerdings unterschätzten Privileg der Team- und Zusammenarbeit zwischen Menschen.

Richard Branson hatte in seinem bisherigen Arbeitsleben drei Assistentinen, denen er hier schon ein Denkmal setzt – Penni (immerhin 28 Jahre an seiner Seite), Nicki und heute Helen. Seine Assistentin ist sein Gedächtnis, sie reist mit ihm, sie kümmert sich, sie übernimmt viele soziale Kompetenzen, und mit der Delegation von Aufgaben ist es eine Teilung der Belastung – sie ist sein mitdenkendes und mithandelndes Backup.

Ich kenne solch ein Privileg mit bestimmten Menschen so zusammenzuarbeiten, dass 1 und 1 nicht 2, sondern viel mehr ergibt. Ich habe es in beide Richtungen erleben dürfen. Und ich gebe Mr. Branson recht, diese Struktur hat etwas von Familie und es ist brillant – hier zählt ein starkes Grundvertrauen; hier ist Geben und Nehmen im Ausgleich, ohne dass ständig darauf geachtet wird; hier muss nicht viel geredet werden, denn man weiß, was der andere denkt; hier wird man aufgefangen und aufgebaut, wenn man einstecken musste; hier wird man aber auch kritisiert und rechtzeitig eingebremst, wenn man über das Ziel hinaus schießt; und was ganz wichtig ist – trotz Hierarchie – ist hier eine Beziehung auf Augenhöhe entstanden, denn man weiß, dass der jeweils andere Fähigkeiten und Eigenschaften hat, die man nicht hat und die einen super ergänzen.

Und genau diese zwischenmenschlichen Prozess-Komponenten, die kreative Inspiration, produktive Unterstützung, effiziente Arbeitsteilung und persönliche Weiterentwicklung kann kein technisches Gerät leisten. Darum ein Hoch auf Dream Teams – wenn Sie in einem sind oder eins in Ihrem Team haben, lernen Sie dieses Asset richtig zu schätzen. Denn das ist nicht auswechselbar – ich weiß, wovon ich rede.