ARTE hat einen Kurzfilm ausgestrahlt und dann ins Netz gestellt, der innerhalb kurzer Zeit einen großen viralen Effekt erzielt hat. Es ist eine schöne Story, die Menschlichkeit und die wahren Werte mit unerwarteter Perspektive erzählt. Der Bewerber wird mit einem Interviewer konfrontiert, der ihn zweifellos irritiert. Und der Zuschauer sitzt genauso irritiert vor dem Bildschirm und fragt sich, was er machen würde. Und doch erfährt der Film eine Wendung, die dann wiederum ein Vorurteil ad absurdum führt. Aber schauen Sie selbst…


Und die ebenso große Diskussionswelle im Netz zeigt, dass die Menschen sich nach danach sehnen, dass so etwas möglich sein könnte in der heutigen Wirtschaftswelt. Der Film trifft wohl gerade vor Weihnachten einen Nerv. Es wird viel geredet und geschrieben über Werte, Offenheit und Diversität. Aber irgendwie haben viele Arbeitnehmer das Gefühl, dass ihre Unternehmen anders handeln. Die Identifikation und das Commitment mit den Arbeitgebern, die nur ihren shareholder value im Blick haben, nimmt stark ab. Darum ist dieser Kurzfilm dann doch nicht nur ein “Rührstück” zu Weihnachten, sondern sollte Impuls für das neu Jahr sein.